Aus der Erfahrung vom letzten Mal ist es nicht notwendig eine große Gruppe zu sein, um den Castor zu stoppen. Es reichen schon 2-3 volle Autos (also etwa 10-15 Menschen) um effektiv an einem Ort mit dem international gültigen Lichtsignal zum Anhalten eines Zuges (kreisende Bewegung) den reibungslosen Verlauf des Transportes zu verhindern.

Als Bezugsgruppe solltet ihr neben Lampen auch Warnwesten mitführen und euch im Vorfeld eine Stelle an der möglichen Transportstrecke ausgesucht haben, an der ihr aktiv werden wollt. Bestenfalls schaut euch die Strecke im Vorfeld schon mal unauffällig an, um die Örtlichkeit auch im Dunkeln zu kennen. Dazu gehört auch die Frage wie ihr mit dem Auto/Fahrrad dorthin kommt, wo ihr es abstellt und wie ihr dann eure Aktionsstelle erreicht.
Eine geeignete Stelle ist eine längere Gerade von etwa 200-300 Metern. Ferner ist ein freier Streifen von etwa 3-5 Metern Breite zwischen Schiene und Bepflanzung/Böschung notwendig, um bei anderen Gütertransporten oder Personenzügen einen notwendigen Sicherheitsabstand einhalten zu können. Unter Material findet ihr entsprechendes Kartenmaterial, um euch vorbereiten zu können.

Wenn ihr eine Bezugsgruppe seid, informiert euch über den Streckenverlauf [kommt hier später] und über das Vorankommen des Castortransportes [www.castorticker.de]. Ferner habt ihr allerdings auch die Möglichkeit euch in ein lokales Infosystem einzubinden. Dazu könnt ihr euch in einen sms-Verteiler aufnehmen lassen. Hierüber bekommt ihr eine erste SMS wenn klar ist, dass der Transport über Thüringen fährt. In maximal 2 weiteren SMS werden wir versuchen eine Zeitprognose zu machen, zu welcher Zeit der Castor an welchem Streckenabschnitt in Thüringen erwartet wird, damit ihr euch entsprechend auf den Weg machen könnt!
Eintragen lassen könnt ihr euch in den sms-Verteiler mit maximal einer Telefonnummer pro Bezugsgruppe unter der mailadresse wartegleis[ät]web[punkt]de. Ebenso ist wieder ein Infotelefon freigeschaltet, falls ihr genauere Hinweise haben wollt, Fragen zur Aktionsform habt oder Informationen und den Stand des Transportes abfragen wollt. Das Infotelefon erreicht ihr ab Montag, dem 14.02.2011 – 18 Uhr unter 0151/21689788.

Für den Tag der Aktion wird es einen Ermittlungsausschuß (EA) mit anwaltlicher Unterstützung geben. Falls ihr Probleme mit den Exekutivorganen bekommt, könnt ihr dort eine Mitteilung machen. Euch wird dann geholfen. Kontakt am Transporttag unter 0174/58 98 987.

An die Strecke! Auf die Nerven!